Zwei nach einem Rezept

LovingSpellSchweineschmalz hatte ich schon länger nicht mehr verseift. Als ich aber eine meiner älteren Seifen damit angewaschen habe, musste Nachschub her. An und für sich spricht aus meiner Sicht (ich bin keine Vegetarierin) nichts dagegen tierische Fette zu verseifen und ich stelle eben auch immer wieder fest, dass verseiftes Schweineschmalz einen Seife mit sehr feinporigem üppigem Schaum zur Folge hat. Was ich wiederum sehr schätze. „Zwei nach einem Rezept“ weiterlesen

Hochzeitsseifen

hochzeit1In unserer Familie wird geheiratet und ich wurde gefragt, ob ich Seifen als Gastgeschenk dazu beitragen möchte. Und ob! Da ich ja nun wirklich wenig zum sieden komme, war diese Großproduktion im April eine willkommende Gelegenheit, meine Seifenuntensilien hervorzuholen. Die Braut hat das Design und die Farben gewählt, also musste ich nur umsetzten. Es sollte eine lachsfarbene für die Damen sein sowie eine graue Seife für die geladenen Herren.

Hochzeit2Als Rezept habe ich eine Traumschaum Variante gewählt, die eine üppig und luxuriös schäumende Seife ergeben wird: 40% Olivenöl, 23% Kokosöl, 20% Reiskeimöl, 8% Kakaobutter, 5% Sheabutter und 4% Rizinusöl. Die Lauge wurde  1:1 mit Wasser angerührt (+ 2 gehäufte TL Staubzucker, 1 TL Salz und Tussah-Seide). Die Restflüssigkeit auf 30% habe ich als Kokosmilch zum Seifenleim gegeben.
Beduftet ist die Damenversion mit Orchid Rain von Natures Garden, die Herrenversion mit Pomegranate von Gracefruit. Beides ebenfalls von der Braut ausgewählte Düfte.