3Z und Yoga Mood

3ZHerrenseife2Am Wochenende sind zwei Seifen entstanden, bei denen ich ein neues Rezept ausprobiert habe, das – und soviel kann ich jetzt schon sagen – zumindest einen Anwärterplatz bekommt auf den Titel „Brixies beliebteste Seifenrezepte“. Meine (frühe) Begeisterung gründet auf folgenden Tatsachen:
Marygold1
1. Lange flüssiger Seifenleim:
Gut, ich habe erst zwei Seifen nach diesem Rezept gesiedet und bei beiden kalt gearbeitet (ca. 30°), aber der Seifenleim blieb für meine Zwecke fast zu lange flüssig. Bei der 3Z Herrenseife wollte ich ein Topping machen und dafür habe ich die oberste Schicht sicherlich eine halbe Stunde lang gerührt, abwechselnd mit dem Pürierstab und per Hand.
2. Die Haptik der Seife:
Trotz des eher flüssigen Leims, vor allem bei der Seife Yoga Mood, war die Seife bockhart beim ausformen nach ca. 12 Stunden. Und das ohne zusätzliche Wärmezufuhr.
3. Feinporiger, üppiger Schaum:
Natürlich habe ich die Seifenabschnitte auch gleich getestet, weil ich ungeduldig bin und nicht drei Wochen warten wollte, um zu sehen, wie sich diese Seifen waschen. Und ja, bereits nach der kurzen Zeit gibt’s massig feinporigen Schaum und meine Hände fühlen sich nicht trocken an nach der Benützung.
4. Einfacher geht’s nicht:
50% Olivenöl, 25% Kokosöl oder -fett, 25% Sheabutter und keine Zusätze zur Lauge! Also kein Zucker, Salz, Sole oder sonst was. Nur Wasser, das allerdings auf die Menge des NaOH reduziert (also 1:1). Die Restflüssigkeit auf 33% habe ich als Kokosmilch zu den Fetten gegeben, bevor die Lauge dazukam.

Marygold2Aber nun zu den Seifen. Die erste heißt „Yoga Mood“ und sollte etwas grungig und asiatisch aussehen. Dafür habe ich einen kleinen Teil Seifenleim mit Kohle und Ultramarin gefärbt und zum größeren Teil des Seifenleims gemahlene Ringelblumenblüten gegeben, ebenso wie die ätherischen Öle Orange 10fach, Lavendel und Ylang Ylang. Nach dem Ausformen habe ich gestempelt und die Farbe dann mit einem Tuch abgewischt, um diese Optik zu erreichen. Ich finde die Seife gelungen, auch wenn sie sicherlich nicht jeden Geschmack trifft.

3ZHerrenseifeDie zweite Seife (3Z = Zeder, Zitrone, Zypresse) finde ich besonders gelungen. Hier kommt die glatte Struktur voll zur Geltung und sie fühlt sich echt toll an. Im unteren Teil mit den Einlegern habe ich graue Tonerde, die in Wasser dispergiert wurde als Fabe genommen. Im oberen Teil nur sehr wenig graue Tonerde, die mit der Kokosmilch vermischt wurde. Der Duft ist herrlich herb und frisch.

7 Antworten auf „3Z und Yoga Mood“

  1. Hi! Can you please what you use for a mold for the Yoga Mood soap, please!! I love the shape.

    Hallo ! Können Sie bitte , was Sie für eine Form verwenden, die Yoga Mood Seife, bitte !! Ich liebe die Form .

  2. Danke für eure Kommentare! Ich freue mich immer sehr, wenn meine Seifen gut ankommen 🙂
    @ Vanessa: Die raffinierte Shea ist wirklich schon zur Hälfte verbraucht … mit so einer guten Qualität zu arbeiten in Seifen ist natürlich wahrer Luxus! Und ich liebe das gerade sehr. Dabei dachte ich eigentlich, dass ich Shea in Seifen nicht so mag. Aber es macht wohl auch die Kombination mit den anderen Ölen im Rezept aus.

  3. Schön, dass du so gefallen an Sheabutter gefunden hast 😉
    Ich hab noch 🙂
    Wunderschön, edle Seifen und die ätherischen-Ölmischungen finde ich
    sehr ansprechend!
    Ganz liebe Grüße
    Vanessa

  4. Jetzt brauche ich eigentlich einen Umfall-Smiley – WOW!
    Beide Seifen sind absolut genial! Yoga-Mood – woher nimmst du bloß immer diese tollen Ideen, alles passt perfekt zusammen! Den Trick mit dem verwischten Stempel muss ich mir unbedingt merken. 3Z finde ich ebenso großartig, ich liebe die farblich abgestimmten Konfettis und auch das Topping. Das Rezept hört sich wirklich phantastisch an, ich muss das einfach auch ausprobieren, so schön einfach und so ein großartiges Ergebnis.
    LG von Beate

  5. Wieder einmal zwei sehr gelungene Seifen. Speziell die Yoga Mood gefällt mir ausnehmend gut. Mit dem verwischten Stempel, dieser mystische Touch!
    LG
    Gudrun

  6. Die Seifen sehen einfach traumhaft aus.
    Aber das Rezept versteh ich nicht ganz.
    50% Olive, 25% Kokos oder Fett, 50% Sheabutter das ergibt bei mir 125%, soll das 25% Sheabutter heißen?
    Klär mich doch bitte auf
    Danke schon mal.
    lg. Sylvie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.