Herr Valentin

Gesiedet am 22.02.2012

Täglich sehe ich „Valentine“, wenn ich die Seifen in meinem Trockenregal betrachte und darüber bin ich nicht allzu glücklich. Mit dieser Seife kann ich mich gar nicht so recht anfreunden. Ich bin sicher, sie wird Ihre Abnehmer finden, denn bei Seifen sind die Geschmäcker ja bekanntlich auch sehr unterschiedlich. Zu mir passt sie irgendwie nicht. Wenn ich sie anschaue bekomme ich grosse Lust, eine grün-türkise Seife zu machen, die nach Pfefferminze duftet. Also ganz was anderes. Es ist ein Gefühl, als ob man zuviel Nachtisch gegessen hat. Er war lecker, aber man will nie wieder Süsses essen.

Diesem Impuls folgend (und den die Pfefferminz-Seife betreffenden ignorierend) habe ich drei Stück von Valentine klein gemacht, farblich sortiert und kurzerhand einen Herrn Valentin draus gezaubert.

Dieser distinguierte Gentleman duftet nach Fresh Linen und bringt so wortwörtlich frischen Wind in das Blumenbouquet. Auch farblich ist der Herr ein wenig gediegender als sein weibliches Pendant. Wofür schwarzes Eisenoxid und Indigo (wieder mal) sorgen.

Auch die inneren Werte des feinen Herrns können sich sehen lassen. Gefunden habe ich dieses Rezept bei Mrs. Stylequeen persönlich.

Eine Antwort auf „Herr Valentin“

  1. ja das kenn ich auch, seifen die man sich anders vorgestellt hat wie sie dann geworden sind mag ich auch oft nicht.
    aber auch dafür finden sich abnehmer.

    diese Seife ist wieder ganz wunderbar geworden.
    und danke für die Blumen. :-)))

    lg, Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.