Lavendel und Ylang Ylang

Einen Duftkombi, die ich liebe. Leider hält sich – zumindest bei meinen Seifen – Lavendelöl und auch Lavandin nicht wirklich gut und verliert starkt während der Reifezeit. Wenn ich eines der beiden Öle (oder auch beide) mit einen Drittel Ylang Ylang mische, dann riecht man zwar letzteres, da es ein sehr seifenstabiles ätherisches Öl ist, lange und stark. Aber Ylang harmoniert wunderbar mit Lavendel und unterstreicht meiner Ansicht nach auch die Haltbarkeit dieses Dufts.

Die Gestaltung meiner neuen Lavendelseife ist wieder sehr einfach gehalten. Ich habe einen Teil des Seifenleims mit Indigo gefärbt und diesen als untere Schicht in die Form gefüllt. Den Rest des blauen Leims habe ich dann in den ungefärbten gegeben und einen „Topfswirl“ gemacht.

Verseift habe ich hier auch ein regionales Öl. Ein Biobauer, bei dem wir regelmäßig einkaufen, bietet auch Sonneblumenöl High Oleic an. Das nehme ich zum anbraten, weil es hocherhitzbar ist und in Zukunft sicher auch wieder öfter für Seifen.
Rezept:
26 % Olivenöl, nativ*
26 % Kokosöl nativ*
20 % Sonnenblumenöl High oleic, nativ*
14 % Sherabutter, raffiniert*
5 % Reiskeimöl, raffiniert
4 % Rizinusöl

Zusätze:
Zucker, Salz, Seide, Indigo, ätherische Öle

 

Eine Antwort auf „Lavendel und Ylang Ylang“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.