Tribute to Trillian

Gesiedet am 22.11.2012

Meine Seifenfreundin Beate (im Seifentreff bekannt als chameleon, in der Rührküche unter dem Synonym Trillian umtriebig) siedet wunderbare Seifen. Eine ihrer letzten hat mich dazu motiviert auch so eine milde Schönheit in Angriff zu nehmen. Mit ihrem Vorbild kann meine nicht ganz mithalten und trotzdem: ich mag diese Seife jetzt schon sehr.In diesem milden Pflegeschätzchen stecken 35% Mandelöl, 20% Babassu und 20% Reiskeimöl, 12% Sheabutter, sowie 8% Kakaobutter und 5% Rizinusöl. Überfettet ist sie mit 10% Jojobaöl vermischt mit einem großzügigen Esslöffel Seidenprotein. Die Lauge habe ich je zur Hälfte mit Sole und Ziegenmilch angerührt. Der Duft kommt von den ätherischen Ölen: Copaivabalsam, Ylang Ylang, Lemongrass und Patchouli.

 

2 Antworten auf „Tribute to Trillian“

  1. Liebe Brixie,
    deine Seife ist phantastisch geworden!
    Ich freue mich riesig, dass sie meinen Namen trägt
    (und das, obwohl ich ursprünglich die Idee zum Swirl bei dir abgeschaut habe)
    Das Rezept klingt superpflegend – so viele schöne Sachen sind drin…
    Und ich hätte jetzt sehr gerne Duft-Internet, die Äth. Öle sind verführerisch.
    LG von Beate

Schreibe einen Kommentar zu chameleon Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.