Vanille, Sandelholz, Ziegenmilch

Gesiedet am 18.10.2012

Ich habe an einer Sammelbestellung der Verseifer teilgenommen und unter anderem auch einige neue PÖs erstanden. Diese wollen natürlich erstmal getestet werden. So geschehen auch bei dieser Seife. Das PÖ Sandelholz-Vanille soll nicht andicken und verfärben. Um auszuprobieren wie sehr das PÖ verfärbt, habe ich den Seifenleim geteilt und nur zwei Drittel davon beduftet. Die Lauge habe ich je zur Hälfte mit Sole und mit Ziegenmilch angerührt. Der Seifenleim hatte bei beiden Teilen die selbe Fabre und auch noch einige Tage nach dem anschneiden der Seife sah man fast keinen Farbunterschied. Nach ein paar Wochen Lagerzeit sieht das nun ganz anders aus, wie ihr am Bild sehen könnte. Also kann ich sagen: ja das PÖ verfärbt und zwar ziemlich stark.

Auch hat der Leim sehr schnell angedickt. Angeblich liegts ja nicht am PÖ, also vielleicht war die Sole daran schuld. Am Rezept lags eher nicht, da ich nur 30% feste Fette verwendet und auch kalt gearbeitet habe. Hier noch der Vollständigkeithalber das genaue Rezept: 30% Olivenöl, je 20% Babassu, Sesam- und Reiskeimöl und 10% Palmkernöl. Überfettet ist die Seife wie fast immer bei mir mit 8%.

 

Eine Antwort auf „Vanille, Sandelholz, Ziegenmilch“

  1. Mir geht es bei einigen PÖs der Verseifer ähnlich, kein Andicken vorgegeben, aber beim Leimanrühren dickt es dann doch an. Und Verfärbung ohne Ende Doch bei manchen, wie dem hier sicherlich, lohnt es sich, das hinzunehmen, oder?
    Spannend, wenn die Optik erst während dem Reifen entsteht.
    LG von Beate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.