Zwei nach einem Rezept

LovingSpellSchweineschmalz hatte ich schon länger nicht mehr verseift. Als ich aber eine meiner älteren Seifen damit angewaschen habe, musste Nachschub her. An und für sich spricht aus meiner Sicht (ich bin keine Vegetarierin) nichts dagegen tierische Fette zu verseifen und ich stelle eben auch immer wieder fest, dass verseiftes Schweineschmalz einen Seife mit sehr feinporigem üppigem Schaum zur Folge hat. Was ich wiederum sehr schätze.

Diesmal wurden gleich 1 kg Fette verseift, diese aber dann geteilt und in zwei verschiedenen Designs mit jeweils anderem Duft in die Form gegossen. Das Rezept lautet wie folgt:

PinktPomegranate40 % Olivenöl, 20% Kokosöl, 20% Schweineschmalz, 10% Sheabutter (unraffinierte Bio-Qualität), 6% Jojobaöl (auch das kbA) und 4% Rizinusöl. Der Flüssigkeitsanteil betrug, wie meist bei meinen Seifen, 30%. In der Lauge außerdem wieder: Zucker, Salz und Seide.

Die verseiften Düfte sind beide von Natures Garden und neu für mich. Loving Spell, das für mich wie ein Mittelding aus „Fresh Squeezed Oranges“ und „Sweet Orange Chili Pepper“ (vom selben Hersteller) riecht. Irgendwie interessant, mal sehen, wie er sich während der Reifezeit noch entwickelt. Verseift sich jedenfalls unproblematisch, färbt aber gelblich.

Der zweite Duft heißt „Hot Pink Pomegranate“ – auch von NG – und ist für mich definitiv keine Must Have. Riecht irgendwie fad. In der Seife unterscheidet er sich nur ganz marginal von unbeduftet. Und selbst beim verwaschen der Seife, tritt der Duft nicht wirklich stark zu Tage. Allerdings wiederum super zu verarbeiten und er verfärbt gar nicht.

Eine Antwort auf „Zwei nach einem Rezept“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.